Kontaktieren Sie uns

Frechen | Aktuelles

Schiedsfrau Elke Glebsattel verabschiedet

Rückkehr nicht ausgeschlossen

Veröffentlicht vor

am

VerabschiedungGlebsattel_VerenaRuff_ ElkeGlebsattel_SusanneStupp_vlnr: Zum Dank ein Strauß Blumen: Bürgermeisterin Susanne Stupp (r.) und die Leiterin der Rechtsabteilung Verena Ruff (l.) verabschiedeten Schiedsfrau Elke Glebsattel. Foto: Stadt Frechen

Schiedsfrau Elke Glebsattel hat den Schiedsamtsbezirk Frechen I abgegeben. Bürgermeisterin Susanne Stupp und die Leiterin der Rechtsabteilung Verena Ruff dankten ihr für die fünf Jahre ehrenamtliche Tätigkeit mit einem Strauß Blumen. Glebsattels Nachfolge als Schiedsperson hat Marion Opuchlik-Schumacher bereits im April angetreten.

Mit der Hilfe von Elke Glebsattel haben viele Menschen in ihrer Nachbarschaft einen Neuanfang starten können. Sie blickt zurück: „Zu 90 Prozent hatte ich Vergleiche. Das Schönste ist, wenn Menschen rausgehen, sich die Hand geben und sich wieder die Tageszeit sagen.“ Susanne Stupp und Verena Ruff freuten sich sehr darüber, dass Elke Glebsattel das Ehrenamt auch wieder übernehmen würde, wenn es ihre Zeit zuließe. 

Das Ehrenamt der Schiedsfrau oder des Schiedsmannes kann von Frauen oder Männern ausgeübt werden, die zwischen 25 und 75 Jahre alt sind, die Befähigung zur Bekleidung öffentlicher Ämter haben, nicht unter Betreuung stehen und im Schiedsamtsbezirk wohnen. Zur Vermeidung gerichtlicher Auseinandersetzungen besteht die Aufgabe der Schiedsperson darin, kleinere Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten zivilrechtlicher und strafrechtlicher Art zu schlichten und durch Abschluss eines zu protokollierenden Vergleichs zu beenden.

Frechen | Aktuelles

Britische Brautmodenkette „WED2B“

Bürgermeisterin begleitet Neueröffnung in der Frechener Fußgängerzone

Veröffentlicht vor

am

Neueröffnung in der Frechener Fußgängerzone: (v.l.n.r.) Philipp Schlenkert von der städtischen Wirtschaftsförderung, Peter Metz vom Aktivkreis Frechen, Bürgermeisterin Susanne Stupp gemeinsam mit dem „WED2B“-Team Jana Mühlmann, Peggy Schroen, Miri Bajraktari und Mitra Sefidan.

Die Neueröffnung des britischen Brautmodengeschäfts „WED2B“ an der Hauptstraße in Frechen wurde vergangenen Freitag von Bürgermeisterin Susanne Stupp gemeinsam mit Philipp Schlenkert von der städtischen Wirtschaftsförderung und Peter Metz vom Aktivkreis Frechen begleitet.
Regionalleiterin Jana Mühlmann und Filialleiterin Mitra Sefidan empfingen die Bürgermeisterin zur Geschäftseröffnung und nahmen sich Zeit für das persönliche Gespräch.

Die Perspektiven sind laut „WED2B“-Regionalleiterin Jana Mühlmann sehr gut, denn viele Hochzeiten wurden während der Corona-Pandemie aufgeschoben. Die Fachfrau geht von einem baldigen Boom in der Hochzeitsbranche aus.

Aktuell werden bei „WED2B“ vier Eigenmarken angeboten. Neben den Brautkleidern gehören auch Brautjungfernkleider und Brautaccessoires zum Sortiment. Die Anprobe erfolgt ohne Terminvergabe. „Die Brautkleider können anprobiert und sofort mitgenommen werden. Hinzu kommt, dass die Kleider von einem eigenen Designerteam entworfen und zu einem relativ günstigen Preis, im Schnitt zwischen 600 bis 800 Euro angeboten werden“, beschreibt Filialleiterin Mitra Sefidan das Konzept der britischen Brautmodenkette.

Philipp Schlenkert freut sich über die Neueröffnung in Frechen: „Es wurde nicht nur ein weiterer Leerstand beseitigt, es hat auch eine große Kette ihren Weg nach Frechen gefunden“.

Das Ladenlokal, das früher von „Street One“ genutzt wurde, ist in nur 3 Wochen rundum erneuert worden und befindet sich im Bereich der Frechener Fußgängerzone in direkter Nachbarschaft zu Tedi und der Easyapotheke. Das „WED2B“-Team ist mit der Lage in der Innenstadt sehr zufrieden und freut sich auf seine neue Herausforderung.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

Verkehrsunfall auf A4 bei Frechen

Veröffentlicht vor

am

Symbolfoto Autounfall / Foto: pixabay

Heute Morgen kam es gegen 06:40 Uhr auf der Autobahn 4 in Fahrtrichtung Köln zu einem Verkehrsunfall zwischen sieben PKW und einem LKW.

Durch die Leitstelle des Rhein-Erft-Kreises wurden die Einheiten aus Kerpen und Sindorf alarmiert. Dazu wurden insgesamt drei Rettungswagen aus Kerpen und Bergheim sowie der Notarzt aus Bergheim alarmiert.

Bei dem Zusammenstoß in Höhe des Rasthof Frechen waren insgesamt elf Personen beteiligt, darunter zwei Kinder. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall nur ein Fahrer leicht verletzt. Nach einer Behandlung durch den Notarzt verblieben zehn Insassen an der Einsatzstelle.

Die leicht verletzte Person wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.

Während der Einsatzmaßnahmen musste die Fahrbahn in Richtung Köln zeitweise vollgesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Weiterlesen

Topthemen

Beliebte Artikel