Kontaktieren Sie uns

Bornheim

Linie 16: Barrierefreiheit von Urfeld bis Hersel

Leichterer Zugang zu den Zügen

Veröffentlicht vor

am

Die Linie 16 wird für behinderte Menschen nun an vielen Stellen leichter zugänglich / Foto (HGK)

Die HGK, Netzbetreiber der Stadtbahnlinie 16, schließt derzeit den barrierefreien Umbau der Haltestellen Wesseling-Urfeld, Bornheim-Widdig, Uedorf und Hersel ab. Die Aufträge sollen noch in diesem Jahr ausgeschrieben werden. Die Baumaßnahmen sollen im Frühjahr 2022 beginnen und voraussichtlich anderthalb bis zwei Jahre dauern.

Leitsystem für Sehbehinderte

An allen vier Haltestellen entstehen Hochbahnsteige. Breite Rampen erleichtern den Zugang zu den Bahnsteigen und den barrierefreien Einstieg in die Fahrzeuge. Die neuen Bahnsteige werden mit einem Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte und Informationssystemen für die Fahrgäste ausgestattet. Der Zugang zu den Stadtbahnen wird während der Umbauzeit mit Behelfsbahnsteigen gesichert. „Mobil zu bleiben ist ganz entscheidend für die Teilhabe älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben“, betonte Bornheims Bürgermeister Christoph Becker. Gunnar Ohrndorf, Erster Beigeordneter der Stadt Wesseling: „Barrierefreiheit ist auch eine Frage der Attraktivität des ÖPNV für Menschen mit Kinderwagen, Fahrrädern oder schwerem Gepäck.“

Weiterlesen
Schreiben Sie einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bornheim | Aktuelles

Vorweihnachtliche Impfaktion in Bornheim

Biontech und Moderna unter dem Weihnachtsbaum

Veröffentlicht vor

am

Kurz vor Weihnachten wird in Bornheim-Merten noch mal geimpft / Foto: geralt (pixabay)

Kurz vor Weihnachten startet am kommenden Wochenende eine vorweihnachtliche Impfaktion in Bornheim. Statt Schokonikoläusen gibt es dieses Jahr Biontech und Moderna. Die Aktion findet am 18. Dezember auf dem Gelände des Schulzentrums Merten statt. Ausrichter der Impfaktion ist das Hausarztzentrum Bornheim. Von der Erstimpfung bis hin zum Booster kann geimpft werden. Einen Termin bucht man sich ganz leicht online unter www.hausarztzentrum-bornheim.de

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Die Seele von Uedorf – Ortsvorsteher Bernd Marx

Bernd erzählt über spannende Erlebnisse aus 16 Jahren Ehrenamt.

Veröffentlicht vor

am

Bernd Marx ist seit 16 Jahren der Ortsvorsteher von Uedorf / Foto: REGIONAL.report

Bernd Marx ist der Ortsvorsteher von Uedorf, dem mit ca. 900 Einwohnern kleinsten Stadtteils von Bornheim. Im Interview mit Bea erzählt er über seine Aufgaben aus 16 Jahren Ehrenamt. Als Kummerkasten und Vermittler zwischen Bevölkerung und Stadt hat er immer ein offenes Ohr und treibt mit seinem Ortsausschuss spannende Projekte voran.

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Unheilbaren Menschen helfen

Der Hospizverein Bornheim betreut schwer kranke und unheilbare Menschen

Veröffentlicht vor

am

Conny Henseler und Wilson Schaeffer im Interview mit Anne Müller / Foto: truthseeker08 (pixabay)

Weißt Du was ein Hospiz ist? Conny Henseler und Wilson Schaeffer vom Ambulanten Hospizverein Bornheim e.V. stellen Ihr Ehrenamt vor. Sie betreuen zusammen mit Ihrem Team schwer erkrankte und unheilbare Menschen, dies oftmals bis zum Tod. Schaut Euch das Interview über dieses spannende Thema an! Vielleicht könnt auch ihr Euren Mitmenschen helfen und Sie unterstützen. Sowohl finanziell als auch mit Manpower!

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Studieninfotag der Alanus Hochschule

Am 13. November gibt es Online-Vorträge – Kurzvorlesungen und Beratungsgespräche

Veröffentlicht vor

am

Beim virtuellen Studieninfotag erhalten Studieninteressierte Einblick in den Studienalltag und in das künstlerische Schaffen der Alanus Hochschule. / Foto: Alanus Hochschule

Online informieren, hospitieren, beraten lassen – der Studieninfotag am 13. November der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bietet eine tolle Gelegenheit, die Hochschule kennenzulernen. In digitalen Schnupperseminaren und Online-Kurzvorlesungen erfahren Studieninteressierte nach vorheriger Anmeldung von 10.00 bis 16.00 Uhr alles über die rund 20 Bachelor-, Master-, Voll- und Teilzeit-Studiengänge. Dozierende und Studierende aus den Bildenden und Darstellenden Künsten, der Architektur, Pädagogik, Kunsttherapie, Wirtschaft und Philosophie stehen für Online-Gespräche zur Verfügung. Neben den fachspezifischen Angeboten und Beratungsmöglichkeiten bieten der Studierendenservice, die Finanzierungsberatung und das International Office Informationsveranstaltungen und individuelle Sprechstunden an.

Der Fachbereich Architektur zeigt unter anderem in einem virtuellen Live-Rundgang das Atelierhaus mit dem dazugehörenden Raumlabor, das für Modellarbeiten im 1:1-Format genutzt wird. Neben Informationsveranstaltungen zu den einzelnen Studiengängen präsentiert der Fachbereich Kunsttherapie ein Projekt mit Kindern aus dem Kosovo. Dozierende der künstlerischen Fächer bieten virtuelle Mappen- und Studienberatungen an. Im Programm des Fachbereichs Wirtschaft stehen Informationsveranstaltungen zu den Bachelorstudiengängen und dem Masterstudiengang.

Studieninteressierte, die sich über die Waldorfpädagogik informieren möchten, können sich unter anderem zum Kurzvortrag „Waldorflehrer:in werden!“ anmelden. Darüber hinaus bietet der Fachbereich Bildungswissenschaft Informationsveranstaltungen und Einzelberatungen zum Bachelorstudiengang Kindheitspädagogik (Voll- und Teilzeit) sowie zu den Masterstudiengängen Lehramt Kunst sowie Pädagogik/Praxisforschung an. Wer Einblicke in die Eurythmie bekommen möchte, hat die Möglichkeit mit Dozierenden und Studierenden ins Gespräch zu kommen. Im Studiengang Eurythmietherapie können sich Interessierte darüber hinaus über die Berufsperspektiven informieren. Das Fachgebiet Schauspiel stellt die neuen interdisziplinären Studiengänge „Wirtschaft & Schauspiel“ sowie „performART“ vor.

Für Philosophieinteressierte finden am 13. November verschiedene Veranstaltungen des Bachelorstudiengangs Philosophie, Kunst und Gesellschaftsgestaltung statt. Außerdem erfahren die Teilnehmer:innen mehr über das „Studium Generale“ – das fächerübergreifende Ergänzungsstudium für alle Studierenden der Alanus Hochschule. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Das ausführliche Programm finden Sie in Kürze auf unserer Website www.alanus.edu/studieninfotag.

Weiterlesen

Bornheim | Freizeit & Kultur

Böll mit dem Rad und zu Fuß erleben

Geführte Radwanderung auf den Spuren von Heinrich Böll

Veröffentlicht vor

am

Den Heinrich Böll Wanderweg erkunden / Foto: Stadt Bornheim

Zu einer geführten Radwanderung von Bonn nach Bornheim-Merten laden die Stadt Bornheim, der ADFC und das Katholische Bildungswerk Rhein-Sieg-Kreis am Samstag, 2. Oktober 2021, ein. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Hauptgebäude der Universität (Hofgartenseite, Regina-Pacis-Weg 3). Von dort geht es mit dem Fahrrad zunächst am Rhein entlang und dann durch die reizvolle Landschaft des Vorgebirges.

Gegen 14:30 Uhr werden die Radfahrer den Heinrich-Böll-Platz erreichen. Von hier geht es zu Fuß weiter entlang des Heinrich-Böll-Wegs, der 2017 eröffnet wurde. Wer möchte, kann sich der Wanderung also auch vor Ort ohne Rad anschließen.

Entlang des Wegs lassen Stadtarchivar Jens Löffler und Kunsthistorikerin Christel Diesler die Mertener Jahre und Lieblingsplätze des Nobelpreisträgers Revue passieren und beleuchten das Verhältnis des seinerzeit umstrittenen Literaten zu den Menschen vor Ort. Die Veranstaltung dauert bis ca. 16:30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

Von 1982 bis 1985 lebte Heinrich Böll bei seinem Sohn René Böll in Bornheim-Merten. Dort verbrachte der gesundheitlich angeschlagene Autor und gebürtige Kölner seine letzten Jahre und mischte sich in die politischen und gesellschaftlichen Debatten der 1980er-Jahre ein. Nach seinem Tod am 16. Juli 1985 fand er auf dem Alten Mertener Friedhof seine letzte Ruhe. Das gemeinsame Grab von Böll und seiner Frau Annemarie, die 2004 verstarb, hat Sohn René Böll gestaltet.

Weiterlesen

Bornheim | Freizeit & Kultur

Bornheim und Brühl leuten Spargelsaison ein

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild / Foto: pixabay

Die Städte Bornheim und Brühl eröffnen die Spargelsaison in diesem Jahr erstmals digital. Ab Freitag, 30. April 2021, ist die Aufzeichnung unter anderem auf der Webseite der Stadt Bornheim unter www.bornheim.de/spargelsaison-eroeffnung abrufbar.

Spargel Opening und Krönung der Königin

Im wundervollen Ambiente des Marienhofs der Weinhandlung und Kellerei Jakob Antwerpen in Bornheim-Hersel läuten Bürgermeister Christoph Becker und sein Brühler Kollege Dieter Freytag die 17. Brühl-Bornheimer-Spargelsaison offiziell ein. Ihnen zur Seite stehen sowohl die amtierende als auch die designierte Brühl-Bornheimer Spargelkönigin, deren Krönung gleichzeitig Höhepunkt der Übertragung ist. Neben der Vielfalt und Qualität der regionalen Produkte, die bei den Direkterzeugern erhältlich sind, präsentieren die Städte Bornheim und Brühl während der Spargelsaison auch ihre reizvolle Landschaft und die hohe Lebensqualität in der Region, der „Gemüsekammer des Rheinlands“. Im Vordergrund steht aber natürlich das Königsgemüse, der Spargel. So ist der Bornheimer Spargel seit März 2014 im EU-Register für regionale Spezialitäten eingetragen und gilt als geschützte geografische Angabe. Nur Spargel, der in der Bornheimer Region linksrheinisch zwischen Wesseling und Bonn angebaut wird, darf seither als „Bornheimer Spargel“ verkauft werden. Damit steht er auf einer Schutzstufe mit Produkten wie Parmesankäse, Parmaschinken oder Champagner.

Spargelkönigin Daniela Kastner und Bürgermeister Christoph Becker / Foto: Stadt Bornheim

Spargel – ein Alleskönner

Das Königsgemüse kann man auf unterschiedlichste Weise genießen. Neben der klassischen Zubereitung schmeckt es auch als Suppe, Salat oder Dessert – dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Weiterlesen

Bornheim | Aktuelles

Kröten wandern – Straßen werden nachts gesperrt

Veröffentlicht vor

am

Mit den plötzlich deutlich wärmeren Temperaturen und frostfreien Nächten erwachen die Amphibien aus der Winterruhe und machen sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern. Da die Frösche, Kröten und Lurche vor allem in der Dämmerung und nachts unterwegs sind, ordnet die Stadt Bornheim im Bereich zweier bekannter Laichbiotope wieder nächtliche Straßensperrungen mit Umleitung an – zunächst für vier Wochen. In Merten betrifft dies die Schottgasse zwischen Verdistraße und Rüttersweg, in Bornheim oberhalb von Botzdorf den Neuweg entlang der Quarzsandgrube.

In weiteren Bereichen, wie am Kreuzbroich und im Grünzug Nord zwischen Roisdorf, Alfter und Bonn, sind ebenfalls zahlreiche Amphibien unterwegs. Dort sind die landwirtschaftlichen Wege ohnehin für den KFZ-Verkehr gesperrt. Dies wird jedoch von manchen Autofahrern missachtet, die hier verbotene Schleichwege durch die Felder nehmen. Das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bornheim appelliert an diese Autofahrer, gerade jetzt auf die unerlaubten Abkürzungen zu verzichten.

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Volksinitiative will Artenvielfalt erhalten

Veröffentlicht vor

am

Seit vier Monaten unterstützt der Landschafts-Schutzverein Vorgebirge (LVS) und die Bornheimer Politik die noch bis zum 4. Juni 2021 laufende Volksinitiative „Artenvielfalt NRW“. Ins Leben gerufen haben die landesweite Initiative unter anderem der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU). Die Verbände plädieren mit ihrer Initiative dafür, den verbliebenen Freiraum nicht zu bebauen und Landschafts- und Naturschutzgebiete zu sichern. Zu den Forderungen gehören auch, Wald naturnah zu entwickeln und eine naturverträgliche Landwirtschaft zu fördern

Bereits 73.000 Unterschriften

Diese Anliegen entsprechen den Zielen des Landschafts-Schutzvereins Vorgebirge. „Die Initiative wird von uns nach Kräften unterstützt“, betonte Vorsitzender Dr. Michael Pacyna.

Trotz der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie konnten die Naturschutzverbände landesweit bereits über 73.000 Unterschriften sammeln. Damit ist die erforderliche Anzahl von 66.000 Unterschriften, um das Anliegen förmlich im Landtag von NRW einzubringen, deutlich überschritten. Ziel, so die Initiative, sei es, die „anhaltende Untätigkeit“ der Landesregierung für den Erhalt der Artenvielfalt zu beenden. Alle Infos zur Sammlung der Unterschriften unter www.artenvielfalt-nrw.de und www.lsv-vorgebirge.de

Weiterlesen

Bornheim | Politik & Wirtschaft

Ausbau Radverkehr: Grüne erhöhen Tempo

Veröffentlicht vor

am

Die Bornheimer Grünen fordern neben der zügigen Umsetzung der geplanten Radpendlerroute von Bornheim nach Bonn auch deren Verlängerung nach Brühl. „Wir wollen das Tempo beim Ausbau der Radverkehrinfrastruktur erhöhen“, sagte Ratsfrau Dr. Gabriele Jahn. Um eine Verkehrswende voranzubringen seien Radwege ein ausschlaggebender Punkt.

„Zentral für die Verbindung“

660 Millionen Euro sollen für den Aus- und Neubau der Radwegeinfrastruktur deutschlandweit über das Sonderprogramm „Stadt und Land“ bereitstehen. Jahn: „Diese richtungsweisenden Maßnahmen begrüßen wir auch hier vor Ort sehr. Eine Radpendlerroute ist zentral für die Verbindung des Radverkehrs von Bornheim nach Bonn und Brühl.“ Neben der Verlängerung der Radpendlerroute fordern die Grünen ein Nahmobilitätskonzept, mit dem der Radverkehr um 25 Prozent erhöht werden kann.

Weiterlesen

Bornheim | Freizeit & Kultur

Spaß trotz Lockdown für Bornheimer Kids

Veröffentlicht vor

am

Unter dem Motto „Mit Spaß und Spannung durch den Lockdown“ hat sich die Jugendförderung der Stadt Bornheim erneut eine schöne Aktion für Kinder ausgedacht. In den nächsten vier Wochen wird auf dem Facebook-Account des Bornheimer JugendTreffs und der Internetseite www.jugendarbeit-bornheim.de jeweils freitags eine Herausforderung veröffentlicht, der sich Kinder stellen können.

Wurde die Aufgabe gemeistert, können die kleinen Helden ein Foto, zumindest aber ein kleines Feedback dazu per E-Mail an Tatjana.Pocher@Stadt-Bornheim.de einreichen. Dort erhalten die Kinder eine zusätzliche Aufgabe. Ist ein Kind also flink, kann es sich sogar täglich an einer neuen Aufgabe versuchen. Die Aktion läuft vom 12. Februar bis zum 12. März 2021.

Die Kinder, die sich den meisten Herausforderungen stellen, dürfen an einer ebenso spannenden wie lustigen Ostersuche teilnehmen. Dort gibt es auch ganz sicher etwas zu gewinnen, sodass niemand mit leeren Händen nach Hause gehen muss. Auch wenn mal eine Aufgabe nicht erfüllt werden kann, müssen die Kinder übrigens nicht bis zum nächsten Freitag auf die nächste Veröffentlichung warten. Wenn sie per E-Mail eine kleine Begründung schreiben, warum sie die Aufgabe nicht geschafft haben, erhalten auch sie direkt eine neue Aufgabe.

Weiterlesen

Beliebte Artikel